∼ Entlang der Panke ∽ Rakatak & Fayatak - Trommeln und Wackeln in der Pankower Schönholzer Heide

Rakatak

Trommeln in der Schönholzer Heide

RakatakRakatak bedeutet im eigentlichen Sinne rasselartige Perkussionsinstrumente, wo es zwei Unterscheidungen gibt. Die erste ist eine offene afrikanische Maracas, ein geschlitztes Bambusrohr mit beweglich Klöppel der am Bambusrohr anschlägt und einer Kürbisrassel, auf einer Astgabel aufgezogene Kürbisscheiben , die beim Schütteln ihren Klang erzeugt. Womit wir schon beim Kern des Begriffes sind. Wie der Name sich übersetzt, so kann man auch den eigentlichen Hintergrund zu Rakatak erahnen. Einige Trommeln, Fässer, Blechdosen, die genannten Maracas und Kürbisrassel oder eine mit Reis gefüllte Filmrollendose und die Mischung nennt sich Trommelfest in Pankow. Egal was die Musiker für ihre Acts verwenden oder was die Zuschauer zum Draufhauen finden, der Rhythmus wird stets über die Grenzen der Heide hinaushallen und der Welt zeigen, dass auch hier das Herz noch schlägt und Berlin neben dem Karneval der Kulturen ein weiteres multikulturelles Ereignis zu bieten hat.

RakatakJedes Jahr, am letzten Sonntag vor den Sommerferien, findet in der Schönholzer Heide ein Megaspektakel statt, wo die genannten Instrumente zum Einsatz kommen. Wie beim Karneval der Kulturen in Berlin, bietet Rakatak vergleichbares aus der Vielfalt von Samba, Reggae, Groove, Ska, Irish Folk, Ethno Pop, Funk und HipHop. Ohne technische Finessen wird unplugged auf den Bühnen getrommelt und in zahlreichen Workshops können sich Interessierte selbst mit dem Umgang von Instrumenten ausprobieren. Ist man handwerklich begabt, so kann der Eine oder Andere seine Fähigkeiten im Trommelbau unter Beweis stellen.

Klein Angefangen, im Bürgerpark Pankow, nahm das Trommelfest gewaltige Dimensionen an, die es erforderlich machten das Fest schon 2 Jahre später, also 1996, in die Schönholzer Heide zu verlegen. Die Entstehung des Trommelfestes war eigentlich unspektakulär. Beginn des Rakatak-Festes war ein Schulprojekt des Carl-von-Ossjetzky-Gymnasium, mit dem in Pankow der Zauber vom brasilianischen Samba einzog. Mit Gründung der gleichnamigen Sambagruppe Rakatak unter der Leitung von Andreas Bunckenburg und Gabriele Kostas, einer professionellen Perkussionistin war der Grundstein für das Pankower Trommelfest gelegt. Angefangen mit kleinen brasilianischen Instrumenten, am Kinderwagen angebracht, groovten sie sich im Pankower Bürgerpark in Stimmung, so dass sie beschlossen gemeinsam dem Rhythmus zu folgen, tauften ihre Gruppe nach der brasilianischen Rassel und Rakatak war geboren.

Die Gruppe wurde dank der Unterstützung von Gabriele Kostas nicht nur professioneller sondern auch lauter. Ein Workshop in Ghana mit Trommel-, Gesang- und Tanzübungen machte das Ensemble perfekt für größere Auftritte. die zum Straßentheaterfestival nach Avignon, zum Bremer Sambakarneval und zur "Achse des Friedens" Demo führte. Der Erfolg lässt sich messen, denn 2002 erhielt Rakatak den Deutschen Folk Förderpreis. Zur Laudatio der Preisverleihung kündigte der Laudator Rakatak mit den Worten an; Sie werden euch das Trommelfell über die Ohren ziehen. Gesagt und getan, auf der "Freien Bühne" im Heinepark begann der Groove.

RakatakAusgelegt als Fest für Trommel- und Perkussionsinteressierte entwickelte sich das Fest zum Selbstläufer und jedes Jahr strömen mehr Menschen nach Pankow, zum Pankower Trommelfest. Bei den Musikern spielt es keine Rolle ob man Laie, Anfänger oder Profi ist, die einigste Voraussetzung sind Spaß am Trommeln - sprich "handgemachter Musik". Mittelpunkt des interkulturellen Pankower Trommelfestes sind die vielen kreativen Workshops, kulturelle und soziale Projekte aus der Kinder- und Jugendarbeit in Pankow. Groß und Klein kann auf dem Fest kreativ sein oder mit gestandenen Trommlern am Fest mitwirken. Ob man Spaß am Basteln hat, sich an Klangkörpern üblicher Haushaltsgegenstände probieren möchte oder alternative Lernprojekte vorgestellt werden, die informelle und kulturelle Vielfalt der Veranstaltung ist ein Bonbon für unseren Bezirk. Wer einmal dabei gewesen ist, der kommt mit aller Wahrscheinlichkeit immer wieder und lässt sich verführen von afrikanischen, asiatischen, karibischen und südamerikanischen Rhythmen, die zum Tanz verführen und die Seele berauschen.

Organisiert von der interAufTact e. V. , der Jugendförderung Pankow und unter Schirmherrschaft von Bezirksstadträtin Christine Keil wird das Fest durch zahlreiche Informationsstände aus sozialen Einrichtungen, Kietzhäusern, Vereinen und Trägern aus kreativen und informativen Bereichen.

2008 wurde das Trommelfest in Pankow durch ein weiteres Highlight aufgepeppt und der Weg zu einem wahrem Festival wurde geebnet. Zur Auftaktveranstaltung haben sich Lovely Mr. Singing Club, Hans der Kleingärtner, Death on the stairs, Minni the Moocher, Stakeout, Cool Breeze eingefunden und boten einen gelungenen Abend. Vielversprechend begann der Abend von Fayatak mit dem Aufbau bei abendlicher Sonne, bis kurz vor Beginn dunkle Wolken am Himmel aufzogen und schlimmstes befürchten ließen. Trotz strömenden Regens begann Fayatak pünktlich und die ausharrenden Besucher des ersten Wackeln in der Heide wurde nicht enttäuscht. Spätestens zu den Klängen von Clubjazz, Reggaedancehall, Ska und Punkrock war aller Regen vergessen mit besonderen Eindrücken zu Fayatak , dem 1. Wackeln in der Heide.

Das Fayatak-Konzert versteht sich als buntes, alternatives und sommerliches Open-Air-Spektakel aus Musik, Kunst und Literatur. Kleine Schulbands, Newcomer oder bekanntere Szene-Bands begeistern nicht nur die vielen Helfer des Rakatak-Konzertes, sondern auch die jährlich zunehmende Anzahl von Besuchern. Junge Autoren präsentieren im Lauschgift-Lesezelt ihre eigenen Werke, an verschiedenen Ständen präsentieren ehrenamtliche Initiativen ihre aktuellen Projekte.

In Eigeninitiative von jungen engagierten Ehrenamtlichen initiiert versteht sich das Konzert als selbstgemachtes Ereignis, welches durch die Pankower Jugendeinrichtungen interAufTact, M24, Maxim, Kurt-Lade-Club und Königstadt durchgeführt wird. Die an der Organisation teilnehmenden Jugendlichen können in Organisation, Planung und Durchführung bei der technischen- bzw. gastronomischen Umsetzung sich aktiv beweisen.

Die Impressionen zum Fayatak - Wackeln in der Heide und Rakatak - Trommelfest in Pankow finden Sie unter www.pankow-graphie.de.

Quickinfo's

BeratungTelefon

[0 30] 430 50 440

BeratungeMail

info[at]pankeguide[.]de

BeratungNeue Erkenntnisse

ständige Erweiterung...

BeratungPreiswert werben

Zugriffe nutzen...

Seite optimiert für Browser...
Windows Explorer Firefox Opera Safari Konqueror Chrome

Entlang der Panke - Von der Quelle im Naturpark Barnim durch den Norden Berlin's

Projektbeschreibung

Mit unserem Regionalportal beschäftigen wir uns mit der Entwicklung der Pankeregion. Die Epochen der Zeitgeschichte und die Siedlungsgeschichte an der Panke bilden die Grundlage geschichtlicher Recherchen über die ehemaligen Landgemeinden.

Helfen Sie mit

Um dieses Projekt vielfältiger zu gestalten suchen wir stets neue Informationen rund um die Region. der Panke. Vor allem aber suchen wir alte Fotos, Postkarten, Schriftstücke, die unsere Geschichte wiederspiegeln. Benötigen Sie aktuelle Fotos aus dem PankeGuide, dann fragen Sie einfach nach, wir haben ein großes Archiv aus den Bezirken und dem nördlichen Land Brandenburg.

eMail-Adresse

Sie wohnen in den Ortschaften Franz. Buchholz, Schönholz oder Niederschönhausen . Dann können Sie passend zu Ihrem Wohnort eine eMail-Adresse bei uns buchen. Für nur 5,00 € inkl. USt. jährlich bekommen Sie Ihre Wunschadresse. Das Kontingent ist begrenzt, also sichern Sie sich Ihre passende Adresse für Ihren Wohnort.

Werbung im PankeGuide, PrenzlGuide, WeddinGuide

Businesskunden haben die Möglichkeit Ihr Unternehmen in unserem Portal zu bewerben. Dafür stehen verschiedene Möglichkeiten und Preismodelle zur Verfügung. Ebenfalls möglich ist die Einbindung von eigenen Webinhalten im Projekt.

Valid XHTML 1.0 Transitional CSS ist valide!